AntigewaltKompetenzZentrum AKZ e.V.

Antigewalttraining • Hilfe für traumatisierte Menschen • Ausstiegsberatung • Auszeithaus

Cooling down

Mit Konflikten umzugehen ist eine Notwendigkeit in jedem menschlichen Zusammenleben. So sind Konflikte ein wesentlicher Bestandteil des Lebens überhaupt – nicht selten werden Konflikte als eine Triebfeder von Entwicklung bezeichnet. Es geht also nicht darum Konflikte aus unserem Leben zu verbannen, sondern einen adäquaten Umgang mit Konfliktsituationen zu üben. Hauptsächlich kommt es darauf an, im Streitfall respektvoll und gewaltlos mit dem Gegenüber umzugehen und den Konflikt so beizulegen. Egal in welche Situation wir geraten oder welcher Person wir begegnen, wir nehmen uns selbst immer mit. Man kann nicht von Deeskalation sprechen, ohne über sich selbst zu sprechen. Doch was ist Deeskalation genau? Eine allgemeingültige Definition sucht man vergebens. Daher möchten wir hier an dieser Stelle einen kleinen Versuch wagen:

Deeskalation ist das Gegenteil von Eskalation. Deeskalation bezeichnet alle Maßnahmen, die das erfolgreiche Vermeiden und Eingreifen in schädigende Konflikte und aufschaukelnde Prozesse und somit den stufenweisen Abbau von Gewalt und Aggression ermöglichen sollen. Deeskalieren bedeutet, so zu handeln, dass eine soziale Interaktion nicht außer Kontrolle gerät, ein Konflikt sich nicht weiter verschärft und einer Auseinandersetzung schließlich nicht gewaltsam endet. Erlernen oder Trainieren der Deeskalation umfasst dabei unser gesamtes Wesen.

Ein individuelles Konfliktmanagement ermöglicht Ihnen, Ihre bestehenden Beziehungen auf neue Wege zu führen und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Das heißt im Einzelnen:

• Sichtweisen des Anderen verstehen

• Angriffe, Urteile und negative Kritik als Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse begreifen

• Wirkung der ehrlich geäußerten Gefühle erleben

• Gemeinsame Lösungswege finden

• Passende Entscheidungen treffen


Ansprechpartner: Marius Fromme, marius.fromme@akz-allgaeu.de